Berichte aus dem Pfarreialltag:

Mit Texten von Silja Walter unterwegs

Mit Texten von Silja Walter unterwegs

09.06.2021

Die Katechetinnen und Katecheten wanderten auf ihrem Jahresausflug durch die Verenaschlucht bei Solothurn. Ein besonderes Erlebnis war das unterwegs sein auf dem Kreuzweg mit Bildern von Maria Hafner und Texten von Silja Walter./ct

Hand in Hand durchs Leben

Hand in Hand durchs Leben

03.06.2021

Am Fronleichnamstag waren die Erstkommunionskinder in der Kapelle Namen Jesu Schenkon und in die Klosterkirche Sursee zur Taufgelübde-Erneuerung eingeladen. «Im Kreis der Familien erinnern wir uns an eure Taufe», meinte Pfarreileiter Claudio Tomassini als die Mädchen und Knaben an der Osterkerze ihre Taufkerze entzündeten. In den Feiern in Schenkon und Sursee stand das Thema «Hand in Hand» im Zentrum. Im Glaubensbekenntnis beteten die Kinder: «Ich glaube an Jesus, der immer da ist, auch wenn wir den Mut verloren haben.» Die Feier der Erstkommunion ist im September geplant./wm

Das heutige Fest ist den Lebensmitteln gewidmet

Das heutige Fest ist den Lebensmitteln gewidmet

03.06.2021

Bei strahlendem Sonnenschein begrüssten am Fronleichnamstag Josef Mahnig und Thomas Müller die Besucherinnen und Besucher des Gottesdienstes auf dem Platz vor dem Kloster. «Heute erinnern wir uns an das Abendmahl, als Jesus mit seinen Jüngern Brot und Wein teilte», meinte Josef Mahnig zu Beginn des Gottesdienstes. «Jesus hinterliess uns die zwei Zeichen: Brot und Wein. Sie stehen für das Leben. Heute aber gehören längst mehr als Brot und Wein zu Lebensmitteln, sondern auch Blumen oder ein gemeinsamer Ausflug. Das heutige Fest ist den Lebensmitteln gewidmet», gab sich Josef Mahnig überzeugt./wm

Saxophon-Familie begeisterte

Saxophon-Familie begeisterte

30.05.2021

Nach langer Konzertpause konnte am Sonntag zum Schlusskonzert der Klangraum-Saison in die Pfarrkirche Sursee eingeladen werden. Mit «Dolcissima mia vita» bot das «SAX CONSORT» aus der Romandie zur Freude der Besucherinnen und Besucher der zwei Konzerte einen speziellen Musikgenuss./wm

Versöhnung auf der Empore

Versöhnung auf der Empore

29.05.2021

Im Versöhnungsgottesdienst am Samstagabend in der Klosterkirche hörten die Mädchen und Knaben die biblische Geschichte von Esau und Jakob. Diese Erzählung zeigt, dass Versöhnung möglich ist. Wie im Traum Jakobs, stiegen die Mädchen und Knaben anschliessend über die «Himmelsleiter». Auf der Empore spendete ihnen Josef Mahnig das Sakrament der Versöhnung./wm

Weg der Versöhnung

Weg der Versöhnung

29.05.2021

Sich über die Beziehung in der Familie, über den Umgang mit der Natur oder darüber zu unterhalten, was es heisst sich zu versöhnen, diese Gelegenheit bietet sich auf dem Versöhnungsweg. Über sechzig Mädchen und Knaben haben sich entschlossen, mit einer Begleiterin oder einem Begleiter diesen Weg zu gehen. Zum Start des Weges entzündet Ben in der Klosterkirche eine Kerze./wm

Rechnung 2020 mit Gewinn

Rechnung 2020 mit Gewinn

26.05.2021

An der Kirchgemeindeversammlung vom Dienstag standen die Jahresrechnung 2020 und die Verwendung des Ertragsüberschusses von CHF 816‘468.32 Franken im Zentrum. Die Rechnung 2020, mit einem Aufwand von CHF 5‘031‘657.64, einem Ertrag von CHF 6’132‘063.23 und einem Ertragsüberschuss von CHF 816‘468.32 wurde einstimmig angenommen. Auch die Verwendung des Ertragsüberschusses wurde gutgeheissen. Anton Kaufmann verdankte an der Versammlung die unermüdliche Arbeit von Adrian Mehr. Der scheidende Kirchenrat wurde mit einem herzlichen Applaus verabschiedet./wm 

Wallfahrt nach Werthenstein am Pfingstmontag

Wallfahrt nach Werthenstein am Pfingstmontag

24.05.2021

«Wir freuten uns sehr, dass wir dieses Jahr, nach einem Jahr Unterbruch bedingt durch die Corona-Pandemie, wieder auf die Wallfahrt nach Maria Werthenstein können», meinte Walter Muff, er begleitet die Pilgerinnen und Pilger, die zu Fuss unterwegs waren. In der Wallfahrtskirche begrüsste Josef Mahnig die Wallfahrenden zu einem Pilgergottesdienst. Nach dem Gottesdienst waren die Pilgerinnen und Pilger im Klostergasthof zu einen «Openairkafi» eingeladen./wm

Brevis in G-Dur zu Pfingsten

Brevis in G-Dur zu Pfingsten

23.05.2021

Am Pfingstsonntag sangen Rahel Bünter, Barbara Erni, Timothy Low und Tobias Wurmehl die Missa Brevis in G-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart. Die ausserordentlich melodische Messe unter der Leitung von Die Leitung hat Peter Meyer wurde begleitet von Streichern der Camerata Musica Luzern und der Organistin Daniela Achermann. Josef Mahing bedankte sich ganz herzlich bei den Sängerinnen und Sängern und den Musikerinnen und Musikern und meinte: «Wir freuen uns sehr, dass in dieser Form Kirchenmusik wieder möglich ist./wm

Gesucht Freiwillige für Mitarbeit in Klosterbibliothek

Gesucht Freiwillige für Mitarbeit in Klosterbibliothek

09.05.2021

Mit der Übernahme des Klosters Sursee durch die Kirchgemeinde Sursee wurde auch die Klosterbibliothek übernommen. «In der kleinen schmucken Bibliothek im Kloster sind nicht nur über 500jährige Bücher zu finden, die Bibliothek ist auch ein wichtiger Teil der Geschichte des Kapuzinerordens der Schweiz», ist Fredy Hägi, Leiter der «Arbeitsgruppe Klosterbibliothek» überzeugt. Er  bietet im neuen Pfarreiblatt Einblick in die Räume und in seine Arbeit.
Zurzeit sind Hans Bucher, Schenkon und Dr. theol. Fredy Hägi, Sursee in der Arbeitsgruppe Klosterbibliothek. Fredy Hägi würde sich über Unterstützung in der Gruppe freuen und meint dazu:  «Frauen oder Männer, die an dieser freiwilligen Arbeit interessiert sind, sind herzlich willkommen. Denn wir benötigen dringend Unterstützung.»/wm

Interessierte können sich melden bei: fredy.haegi@gmx.ch / 041 9217260

 

 

Jugendliche sind «Onderwägs metem Wend»

Jugendliche sind «Onderwägs metem Wend»

02.05.2021

Am vergangenen Samstag empfingen während eines feierlichen Gottesdienstes fünf Jugendliche der Heilpädagogischen Schule Sursee in der Klosterkirche die Konfirmation und die Firmung. Für dieses besondere Fest wählten die Jugenlichen das Thema «Onderwägs metem Wend». Jakob Zemp legte er dem Jugendlichen die Hand auf mit den Worten: «Zur Firmung segne ich dich mit Chrisamöl. So bist du mit der Kraft des Heiligen Geistes auch bei stürmischem Wind gestärkt.»/wm

Abendgebet in der Klosterkirche

Abendgebet in der Klosterkirche

23.04.2021

«Die letzten Wochen waren auch für unsere Pfarrei eine grosse Herausforderung und wie es aussieht, wird die Unsicherheit noch etwas andauern.» Mit diesen Worten begrüsste am Freitagabend Pfarreileiter Claudio Tomassini die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pfarrei und Kirchgemeinde zu einem Abendgebet.
Nach dem besinnlichen Gebet dankte Anton Kaufmann, Kirchgemeindepräsident, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das grosse Engagement während den vergangenen, schwierigen Zeiten. Wie gewohnt zum Georgstag richtete Anton Kaufmann einen besonderen Dank an die jubilierenden Mitarbeitenden. Zum Schluss erhielten die Anwesenden zwei schmucke Trinkgläser geschenkt. Ein Geschenk, das auch alle freiwillig Mitarbeitenden erhielten. Das Abendgebet in der Klosterkirche wurde von Andreas Wüest, Flügel, und Benno Frischkopf, Gitarre, musikalisch mitgestaltet./wm

 

Zum Tod von Hans Küng

Zum Tod von Hans Küng

14.04.2021

Gemeinsame Traueranzeige

​Jugendfreund von Hans Küng erzählt

​Jugendfreund von Hans Küng erzählt

10.04.2021

Gerold Beck ist Hans Küngs Jugendfreund. Im Interview mit kath.ch erzählt der Kaplan vom Mariazell in Sursee, mal nachdenklich, mal heiter-ironisch über seine Erlebnisse. Denn Gerold Beck hat mit Hans Küng Kirchengeschichte erlebt. Und nicht viele können behaupten, mal auf den Schultern eines Jahrhundert-Theologen gesessen zu haben./kath.ch

Jugendfreund von Hans Küng erzählt

Menschen aus Sursee erinnern sich an Hans Küng

Menschen aus Sursee erinnern sich an Hans Küng

09.04.2021

Kirchenkritiker, Ketzer, Jahrhundertfigur. All das war der am Dienstag verstorbene Theologe Hans Küng. Und für viele Leute auch einfach ein Surseer. Kath.ch hat sich auf Spurensuche nach ihm im luzernischen Städtchen Sursee gemacht./Vera Rüttimann

Menschen aus Sursee erinnern sich an Hans Küng


Im Gedenken an Hans Küng

Im Gedenken an Hans Küng

07.04.2021

Hans Küng ist mit 93 Jahren gestorben. Ein Leben lang blieb der Priester und Theologe mit seiner Heimatpfarrei verbunden. Regelmässig war er zu Gast in Sursee und der Pfarrei. So sind wir heute in Gedanken bei Hans Küng und schliessen ihn in unsere Gebete ein, wenn um 10.20 Uhr die Totenglocke für ihn läutet.

Lesen Sie mehr zum Tod von Hans Küng auf kath.ch

Ostern fand still und leise statt

Ostern fand still und leise statt

04.04.2021

«Ostern war zur Zeit Jesu keineswegs ein grosses Spektakel, dieses Fest war auch nicht angekündigt bei den Journalisten, nein, Ostern fand still und leise statt.» Mit diesen Worten begann Walter Bühlmann seine Osterpredigt im Ostergottesdienst in Schenkon. «Jesus hatte noch so vieles vor, dennoch musste er sterben. Die Vollendung aber des Lebenswerks Jesu wurde zum Werk Gottes und der glaubenden Menschen. Daran erinnern wir uns immer dann, wenn wir an Ostern neue Hoffnung spüren.»
Die Gottesdienste in Schenkon waren mit Duetten grosser Meister feierlich gestaltet. Es sangen die Sopranistinnen Franziska Wigger und Johanna Ganz begleitet von Josef Scheidegger, Orgel./wm

Osternest unter Ästen

Osternest unter Ästen

04.04.2021

Zu einem farbigen und feierlichen Gottesdienst in der Klosterkirche waren die Familien mit ihren Kindern eingeladen. Nachdem Monika Piani den Kindern einige Geschichten aus dem Leben Jesu, wie vom Abendmahl und seiner Auferstehung erzählt hatte, begleiteten die Kinder Pfarreileiter Claudio Tomassini mit der Osterkerze und er lud sie ein, wie es Jesus in der Geschichte tat, mit an den Tisch zu kommen, um Brot zu teilen. Nach dem Abschluss der Feier verriet Claudio Tomassini, dass im Klostergarten noch feine Ostereier versteckt sind und schon schwärmten die Kinder aus und suchten im blühenden Garten nach Schokoladeneier. Gross war die Freude bei den Kindern und auch bei einigen Erwachsenen, als von zwei Kindern unter Ästen ein Osternest gefunden wurde./wm

Weitere Fotos, hier

In ihnen brennt österliches Feuer

In ihnen brennt österliches Feuer

04.04.2021

«Auf gefahren nennt Nicole Fontana ihr Werke zum Thema Auferstehung, auf der Titelseite des Pfarreiblattes. Die Künstlerin und der Täufling Julien haben etwas gemeinsam, sie sind begeistert, lebensfroh und in ihnen brennt österliches Feuer», gab sich Claudio Tomassini in seiner Osterpredigt überzeugt. Während der Auferstehungsfeier wurde als Zeichen der Verbundenheit Julien getauft./wm