Berichte aus dem Pfarreialltag

«Die vier Lichter des Hirten Simon»

«Die vier Lichter des Hirten Simon»

11.12.2018

Am Dienstag waren die Schulkindern von Mauensee im Morgengrauen in den Rorate-Gottesdienst eingeladen. Im Kerzenlicht erzählten die Katechetinnen, Monika Piani und Carina Wallimann die Geschite «Die vier Lichter des Hirten Simon».Nach dem Gottesdienst waren die Kinder und Erwachsenen im Rössli zu einem Morgenessen eingeladen./wm

«Hört was Maria sagt»

«Hört was Maria sagt»

09.12.2018

Am Hochfest Mariä Empfängnis lud Gerold Beck, Kaplan der Kapelle Mariazell, zu einer besinnlichen und festlichen Andacht in die Wallfahrtskapelle. Mit marianischen Liedern, wie mit dem «Ave Maria» von Luici Cherubini oder mit dem «Alleluja» von Wolfgang Amadeus Mozart, sorgten die Sängerin Madelaine Wibom und Alois Koch, ehemaliger Kirchenmusiker für eine einmalig musikalische, gesangliche Mitgestaltung der Liturgie. Der eindrückliche, dankende und lobende Gesang von Madelaine Wibom erinnerte an die Worte des Kaplans: «Hört, was Maria sagt.»/wm

Mandala-Palast für Buddha

Mandala-Palast für Buddha

09.12.2018

Von Donnerstag bis Samstag wurde von tibetischen Mönchen in rituellen Rezitierungen die verschiedenen Schichten eines Medizinmandalas gezeichnet. Nach einem eindrücklichen Gebetsritual erfolgte die meditative Auflösung des Mandalas./wm

Mandala Zeichen des Friedens

Mandala Zeichen des Friedens

07.12.2018

Seit Donnerstag sind in der Pfarrei Sursee vier tibetische Mönche zu Gast. Im Zeichen des Friedens streuen die Mönche seit Donnerstag in der Krypta unterhalb der Martinskapelle ein Sandmandala. Der Tag der Mönche beginnt jeweils mit einem 30-minütigen Friedensgebet. Täglich, auch am Samstag um 12 Uhr, sind alle interessierte herzlich zu zum Friedensgebet und zu einem Besuch eingeladen. Die Rituelle Auflösung des Mandalas erfolgt am Samstag von 16.00 bis 17.00 Uhr./wm

 

Samichlaus am Chlausmärt

Samichlaus am Chlausmärt

07.12.2018

Seit Jahren ist der Samichlaus auch am Chlausmärt Sursee ein gerne gesehener Gast und ein Föteli zur Erinnerung, das gehört dazu./wm

«Samichlaus wir freuen uns»

«Samichlaus wir freuen uns»

05.12.2018

Würdig zog der Samichlaus, begleitet von hunderten von Kindern mit Lichtern, Trychlern und Geislechlöpfer durch das Städtli. Immer wieder war zu hören: «Samichlaus wir freuen uns.»

Warten auf einen schönen Moment

Warten auf einen schönen Moment

02.12.2018

Mit einem ruhigen und fröhlichem Familiengottesdienst wurde am vergangen Sonntag die Adventszeit eröffnet. «Advent bedeutet Warten auf einen schönen Moment. Heute am 1. Adventssonntag beginnt die Zeit des Wartens auf die Geburt Jusu.» Mit diesen Worten begrüsste Pfarreileiter Claudio Tomassini zum Gottesdienst. Zum Lied, «Sehet die erste Kerze brennt…» und inmitten einer grosser Schar Kinder wurde die erste Adventskerze entzündet./wm

 

Am Abend wird die erste Kerze leuchten

Am Abend wird die erste Kerze leuchten

01.12.2018

Der Saal im Pfarreiheim gleicht einer Adventswerkstatt und die ganz Ministrantenschar stellt für die Angehörigen der Pfarrei Adventskranze her. Unter kundiger Führung werden mit den frischesten Tannästen geschickt kleine Kunstwerke gebunden. Nach Gottesdiensten, am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Dezember, werden die die Adventskränze in Sursee und im Maria Zell verkauft und in vielen Stuben wird sicher schon am Abend die erste Adventskerze leuchten./wm

Chorgitter bleibt original erhalten

Chorgitter bleibt original erhalten

29.11.2018

Eben erst hat der Kirchenrat an der Kirchgemeindeversammlung informiert und schon werden unter kundiger Leitung von Hanspeter Büchler, Kunstschmied, werden Stück für Stück des Chorgitters abmontiert. Im Raum des Kirchenschatzes sorgfältig deponiert, da wird das Chorgitter dereinst zu besichtigen sein. «Wir achten darauf, dass das Chorgitter original erhalten bleibt», meinte Hanspeter Büchler./wm

 

Budget 2019 einstimmig angenommen

Budget 2019 einstimmig angenommen

28.11.2018

An der Kirchgemeindeversammlung präsentierte Kirchmeierin Inge Venetz erstmals in ihrem Amt einen Voranschlag. Der Voranschlag für 2019 weist in der Laufenden Rechnung bei einem Aufwand von Total Fr. 5 540 450.– und bei einem Ertrag von Total Fr. 5 638 040.– einen Ertragsüberschuss von Fr. 97 590.– aus. Nach dem Budget wurdeüber den Stand des Baus Pfarreizentrum durch Adrian Mehr und über den Pastoralraum durch Claudio Tomassini orientiert. Anton Kaufmann, Präsident der Kirchgemeinde, informierte darüber, dass das Chorgitter in der Pfarrkirche entfernt und im Museum des Kirchenschatzes aufbewahrt wird. Dieser Entscheid wurde von den Anwesenden mit einem Applaus zur Kenntnis genommen./wm

«WG der Religionen» mit Johannes Tschudi

«WG der Religionen» mit Johannes Tschudi

27.11.2018

Das Schweizer Fernsehen startet heute Donnerstag, 29 November mit der Sendereihe «WG der Religionen». Während drei Wochen lebten ein Christ, eine Muslimin, ein Jude, eine Buddhistin und ein Atheist in einer Wohngemeinschaft. Johannes Tschudi, in Sursee aufgewachsen, ist in «WG der Religionen» der Vertreter der Christen./wm

Jetzt ist er da der St. Nikolaus

Jetzt ist er da der St. Nikolaus

27.11.2018

Aus dem Wald sind die Trychelr zu hören. Dann wird es ganz still und aus dem Nebel taucht der St, Nikolaus mit seinem Diener, dem Schmutzli und dem Esel auf./wm

Dem St. Nikolaus entgegen. ​

Dem St. Nikolaus entgegen. ​

27.11.2018

Als es dunkel wird zündeten die Kinder von Mauensee die Kerzen der selber gestalteten Laternen an und sie  machten sie sich auf den Weg, dem St. Nikolaus entgegen./wm

Fürstliche Musik am Christkönigssonntag

Fürstliche Musik am Christkönigssonntag

26.11.2018

Am vergangen Sonntag ertönte in der Pfarrkirche Sursee königliche Musik aus allen Himmelsrichtungen barocker Welten. Die magischen Klänge von Enrique Gomez Cabrero Fernandez, Violinvirtuose, Romeo Ciuffa, Blockflötenkünstler und Domorganist von Frascati, Pietro delle Chiaie, verrieten, da sind echte musikalische Zauberer am Werk. Und die Besucherinnen und Besucher des Christkönigskonzertes waren begeistert./wm

Friedensgruss für die Menschen in Bethlehem

Friedensgruss für die Menschen in Bethlehem

25.11.2018

Seit 50 Jahren wird in Sursee die Adventsaktion «Schokoladeherzen Sursee» organisiert. Der Erlös kommt dem Kinderspital Bethlehem zugute. An den Gottesdiensten des vergangenen Sonntags wurde dieses Jubiläum gefeiert. Sibylle Hardegger, Präsidentin des Vereins Kinderhilfe Bethlehem hielt an den Gottesdiensten die Predigt. Symbolisch dazu liessen die Besucherinnen und Besucher anschliessend an den Gottesdienst rote und weisse Ballone mit Herzen, mit einem Friedensgruss für die Menschen in Bethlehem in den Himmel steigen./wm

 

Freude und Dankbarkeit teilen

Freude und Dankbarkeit teilen

18.11.2018

Am Sonntag lud der Frauenbund Sursee und Umgebung zur Feier in die Pfarrkirche Sursee. Pia Brüniger, Pastoralassistentin, begrüsste die Gäste zum Festgottesdienst mit den Worten: «Willkommen zu diesem einfachen und doch einmalig einzigartigen Gottesdienst. «Wir freuen uns, dass wir mit ihnen 111 Jahre Frauenbund Sursee und Umgebung, 60 Jahre Elisabethenwerk und 30 Jahre Frauenliturgiegruppe feiern dürfen», meinte Präsidentin Patricia Steiner-Steffen» und Lis Imfeld-Koch, Leiterin der Frauenliturgiegruppe, erinnerte an den Start der Gruppe: «Dass vor dreissig Jahren Frauen hier im Altarraum standen, das war eine kleine Revolution.»/wm 

Danke, Zeno Römer!

Danke, Zeno Römer!

14.11.2018

Am 8. November starb Zeno Römer, der ehemalige reformierte Pfarrer von Sursee, nach kurzem Aufenthalt im Pflegeheim des AltersZentrums St. Martin in Sursee. 35 Jahre, von 1967 bis 2002, amtete er als Pfarrer der grossen Reformierten Kirchgemeinde Sursee. Wir Katholiken erlebten vor allem seinen engagierten Einsatz für die Ökumene, in einer Zeit als dies in Sursee keineswegs selbstverständlich war.

Dankbar erinnern wir uns an die ersten ökumenischen Suppentage, das abwechslungsweise im reformierten Kirchgemeindehaus und im katholischen Pfarreiheim durchgeführte ‹Freitags-Fasten›, den Anfang der ökumenischen ‹Chrüzli-Meditationen›, seinen Protest gegen den Entzug der Lehrbefugnis für Professor Hans Küng. Zusammen mit Angela Römer-Gerner setzte er sich dezidiert für gemeinsame religiöse und soziale Aufgaben ein. Die damals gegründete ‹Arbeitsgruppe Dritte Welt› war willkommener Gast in der reformierten Kirche. Als der damalige Landbote-Redaktor das ‹Schweigen für den Frieden› vor dem Rathaus als Aktion etwas beschränkter Idioten belächelte, entfachte er Zeno Römers ‹heiligen› Zorn, seine geharnischte Antwort wurde meines Wissens nie abgedruckt. Zeno Römer konnte beherzt mitreden, aber auch aufmerksam zuhören. In seine Zeit fiel auch die glückliche Renovation der reformierten Kirche. Begeistert, mit leuchtenden Augen, erklärte er gerne die wunderschönen Glasfenster von André Thomkins.

Römers gehörten auch zu den Initianten der ersten Spielgruppe in Sursee, die im Nachgang von 1968,  zum Entsetzen der damaligen Kindergärtnerinnen und anderer, gegründet wurde. Mit einem Lächeln auf den Stockzähnen erinnere ich mich an die stundenlangen Vollversammlungen, ans obligatorische Mitarbeiten der Eltern. Zeno und ich, beide nicht gerade mit besonderer handwerklicher Begabung gesegnet, zimmerten als junge Väter im Obergeschoss der ‹Spinne›, der heutigen Regionalbibliothek, aus einer alten Kommode einen prächtigen, orangeroten Kochherd für die Kleinen.
Wir danken Zeno Römer für die religiösen und sozialen Impulse, wünschen seiner Familie und allen, die ihn kannten, viele gute Erinnerungen. 

Zeno, ruhe im Frieden, den du dir so sehr gewünscht hast!/HPB

 

 

Lagerabschluss des Blaurings Sursee

Lagerabschluss des Blaurings Sursee

12.11.2018

Anhand von witzigen und spannenden Kurztheatern zeigten die Blauringmädchen am Samstagabend wie die Schatzkarte in den Händen zu halten ist oder mit welchen Tricks sie ihr Piratenschiff «Chaglina» steuerten. Der Lagerabschluss des Blaurings Sursee wurde zu einem bunten Piratenabend. Kaum war der Lagersong «Uf nach Pödräh!» von den Leiterinnen des Blaurings gesungen, herrschte auch am Lagerabschlussabend Piratenstimmung. Die kleinen Piratinnen zeigten, was sie auf ihrer Piratenfahrt in Gsteig bei Gstaad alles mitbekamen und lernten. /wm

Menschen mit Respekt begegnen

Menschen mit Respekt begegnen

11.11.2018

Der Festtag des heiligen Martin hat auch in Sursee eine besondere Bedeutung. So wurden am Sonntag die Gottesdienste in der Kapelle Mariazell und in Pfarrkirche besonders feierlich und musikalisch mit Sven Mindeci, Akkordeon im Dialog mit Daniela Achermann, Orgel, gestaltet. «Der Heilige Martin, Bischof von Tours war ein besonderer Mensch, unscheinbar und einfühlend», erinnerte Claudio Tomassini in seinen Predigtworten. Er habe uns vorgelebt Menschen mit Respekt und Ehrfurcht zu begegnen./wm

Mirjam Steiner wird Präses für Blauring Soorsi

Mirjam Steiner wird Präses für Blauring Soorsi

10.11.2018

Der Kirchenrat Sursee wählte in der Novembersitzung Mirjam Steiner von Sursee in das Amt der Präses für den Blauring Soorsi. Sie übernimmt die Aufgabe ab 1. Dezember 2018. Nach einer längeren Vakanzzeit kann damit eine Lücke wieder mit neuer Kraft und gut geschlossen werden. Der Kirchenrat und das Seelsorgeteam wünschen den Blauring-Frauen und Mirjam Steiner eine blauringrundumfrohe Zusammenarbeit: herzlich willkommen und en guete Start!/red