Berichte aus dem Pfarreialltag

Solidarität für Mutter und Kind

Solidarität für Mutter und Kind

20.01.2020

Die Gottesdienste in der Pfarrei Sursee vom vergangenen Wochenende standen ganz im Zeichen des Solidaritätsfonds für Mutter und Kind, SOFO. Liliane Parmiggiani, Mitglied der Geschäftsstelle des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes, informierte darüber, wann und wie geholfen wird./wm

Pension - ein grosser Sprung​​

Pension - ein grosser Sprung​​

18.01.2020

Am Samstagabend waren die Pfarreiangehörigen, die in diesem Jahr das Pensionsalters erreichen werden, zu einem Treffen eingeladen. «Der Schritt in die Pension ist eigentlich ein anspruchsvoller Jump», meinte Martina Helfenstein zur Begrüssung der Pensionierten im Klostergarten. Vorerst wurde auf Einladung der Freiwilligengruppe Pensionierte der Pfarrei gemeinsam auf den «Jump» angestossen. Dann bot sich die Gelegenheit persönlich über Rückschau und Ausschau nachzudenken oder auszutauschen. Besonders geschätzt wurden das Erlebnis am Feuer und die gemeinsamen Gespräche./wm

«Jakobs-Jingle» ein neues Glockenspiel

«Jakobs-Jingle» ein neues Glockenspiel

17.01.2020

Am kommenden Sontag 19. Januar 2020 nach dem 13:00 Uhr Stundenschlag wird ein neues Glockenspiel zu hören sein, denn «Jakobs-Jingle» wird erstmals abgespielt. Eine Kostprobe hat verraten, es ist ein frohe Geburtstagsmelodie. «Jakobs-Jingle»wurde von Andreas Widmer, Chorleiter des Männerchors Sursee komponiert. Das Glockenspiel ist eine Spende der Familie Muri Sursee, zum 90. Geburtstags des Seniors Jakob Muri. Und das Geburtstagskind freut sich sehr./wm

«Ein bisschen glück gehört dazu»

«Ein bisschen glück gehört dazu»

14.01.2020

Bei den Pensionierten der Pfarrei Sursee ist das jährliche Preisjassen sehr beliebt. Gegen siebzig Frauen und Männer trafen sich am Dienstag im Pfarreiheim und kaum hatten sie Platz genommen wurde gemischt, ausgegeben und das Spiel begann. Nach drei Runden wurde abgerechnet und die die Punkte addiert. Als Jassmeisterin wurde Bertha Heller aus Schenkon mit 1254 Punkten erkoren. Auf Platz zwei ist Theres Elmiger und auf Platz drei Emilie Emmenegger. Auch diese beiden Frauen kommen aus Schenkon. Zufrieden meinte Theres Elmiger die zweitplatzierte Theres Elmiger: «Ein bisschen Glück gehört dazu.»/wm

 

Freude über das Geschenk eines Kindes

Freude über das Geschenk eines Kindes

12.01.2020

«Es muss schön sein in einer so schicken Kutsche zur Kirche zu fahren», meinte Claudio Tomassini schmunzelnd zur Begrüssung im Gottesdienst mit den Tauffamilien. Dieser Gedanke sei ihm gekommen, als er beim Einzug in die Kirche die eleganten Kinderwagen sah. Dann lud er die Kinder, Eltern, Patinnen, Paten, Grosseltern und Verwandten ein: «Sich mit den jungen Familien und der ganzen Pfarrei über das Geschenk eines Kindes zu freuen und um den Segen Gottes für alle Kinder zu beten.» Nach der Geschichte zur Taufe Jesus im Jordan, versammelten sich die Kinder vor Krippe. Sie begrüssten das Jesuskind in der Krippe mit dem Lied: «Alle Jahre wieder kommt das Christuskind auf die Erde nieder.»
Der Gottesdienst wurde durch das Volksmusik Ensemble der Musikschule Region Sursee, mit fröhlichen Klängen mitgestaltet. Anschliessend waren alle Gäste zum Pfarreiapéro im Rathaus eingeladen./wm 

Pfarreiblatt bringt, wie Sternsinger, frohe Botschaften

Pfarreiblatt bringt, wie Sternsinger, frohe Botschaften

08.01.2020

In einem sehr ergreifenden Gottesdienst wurde am Sontag in Schenkon Georges Achermann als Redaktionsleiter des Pfarreiblattes Sursee verabschiedet. Pfarreileiter Claudio Tomassini danke für die über 30jährieg Arbeit und gab sich überzeugt: «Georges Achermann hat mit seiner Arbeit einen wichtigen Teil zur Verkündigung beitragen, denn das Pfarreiblatt bringt wie die Sternsinger, eine frohe Botschaft in die Pfarrei und in die Welt.» Eine herzliches Dankeschön überbrachte auch Anton Kaufmann, Präsident des Kirchenrates: «Merci dir Georges für für die respektvolle und gute Zusammenarbeit über all die Jahre.» Überrascht wurde Georges Achermann durch die Chansonnière Nelly Patty. Sie Sang für den Redaktionsleiter, begleitet durch Christoph Walter, «Qué serà»./wm  

Weihnacht adee...

Weihnacht adee...

08.01.2020

Fasnacht ahoi? Wie auch immer, kurz nachdem die Sternsinger, erinnernd an drei Könige durch Städtchen zogen, sind Sterne und Licher weg./wm

Mit dem Stern auf den Weg zum Jesuskind

Mit dem Stern auf den Weg zum Jesuskind

06.01.2020

«Es ist mitten im kalten Winter und die einsame Babuschka ist am Putzen. Plötzlich klopft es an der Haustüre und als Babuschka öffnet stehen drei Könige vor der Tür», erzählt Ina Stankovic und die Kinder, die vor dem Altar auf der Treppe sitzen, hören gespannt zu. Als die drei Könige weg sind macht auch Babuschka sich auf den Weg das Christkind zu suchen. Nach der Geschichte gehen die Kinder wie Babuschka mit ihrem Stern auf zum Jesuskind in der Krippe und staunen mit grossen Augen.

Anschliessend waren die Kindern mit Eltern, Grosseltern vom Spatzentreff Sursee und Umgebung ins Kloster zu einem Dreikö- nigskuchen-Fest eingeladen./wm

Botschaft und Segen von Weihnachten

Botschaft und Segen von Weihnachten

05.01.2020

Am Sonntag waren in der Pfarrei Königinnen und Könige als Sternsinger unterwegs. Nachdem sie im Gottesdienst von Josef Mahnig ausgesandt wurden, zogen die Mädchen und Knaben singend von Haus zu Haus und überbrachten den Segen. Als erstes klopften sie im Rathaus und im Haus der Korporation an. Da wurden sie von Heidi Schilliger, Stadträtin, und Sabine Beck-Pflugshaupt, Präsidentin der Korporation, herzlich empfangen./wm


„SOORSI ET ORBI“

„SOORSI ET ORBI“

31.12.2019

Wir wünschen „der Pfarrei und dem Erdkreis“, Ihnen allen Klein und Gross von ganzem Herzen ein gutes und gesegnetes neues Jahr! Möge Gott uns mit seinem Segen immer wieder neu überraschen, Tag für Tag kleine Momente zum Staunen und Lachen schenken und in unserer Mitte wohnen mit seinem Frieden.

Mit heiteren und herzvollen Neujahrsgrüssen – buon anno!

Ihr Seelsorgeteam Pfarrei St. Georg

Besondere Weihnachtgeschichte für die Penionierten

Besondere Weihnachtgeschichte für die Penionierten

27.12.2019

Ein festlich geschmückter Saal, frohe Lieder und eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte trugen zu einer besinnlichen Weihnachtsstimmung im Saal des Pfarreiheims bei. Eröffnet wurde die Feier mit den Pensionierten durch weihnachtliche Klänge von Lisbeth Bieri und Giovanni Russo. Mit ihrem Gitarrenspiel begleiteten sie auch die Weihnachtsgeschichte, vorgetragen von Irène Studer. Still wurde es im Saal als Irène Studer vom einsamen Kari zu erzählen begann. Es schien, dass die eine und andere Träne abgetrocknet wurde, als Irène Studer erzählte, wie der zurückgezogene alte Mann mit dem Postauto abgeholt, zum Dorfrestaurant chauffiert und in die eigens für ihn organisierte Dorf-Weihnachtsfeier eingeladen wurde./wm

 

 

Weihnächtliche Melodien wie «Let it Snow»

Weihnächtliche Melodien wie «Let it Snow»

26.12.2019

Mit Tschaikowskys «Dornröschen-Suite» eröffneten die Musikerinnen und Musiker von Astor, dem Aarauer Symphonieorchester das Weihnachtskonzert am Stefanstag. Kaum hatte Ramin Abbassi, er leitet Orchester und Chor, den Taktstock gesenkt, erhielten die jungen Künstlerinnen und Künstler einen herzlichen Applaus von den Gästen. Die Anwesenden, die Kirche war bis zum letzten Platz besetzt, erlebten mit Stücken wie: «Symphonie fantastique» oder «Let it Snow» noch weitere beschwingte, kreative Melodien und weihnachtlichen Gesang. Über fünfzig musikalisch begabte junge Berufstätige, Studentinnen und Studenten, Gymnasiastinnen und Gymnasiasten musizieren seit 2011 im Aarauer Studentenorchester. Es war übriges das erste Mal, dass sie ausserhalb des Kantons Aargau einen Auftritt hatten und dafür wurden sie in der Pfarrkirche mit einer anerkennenden Standing-Ovation belohnt.»/wm

Jesus kam von oben im den Stall.

Jesus kam von oben im den Stall.

25.12.2019

Die festliche Messe in D-Dur von Otto Nicolai, gesungen durch den Kirchenchor und musikalisch begleitet durch das Orchester Sursee-Sempach, stand ganz im Zeichen der Geburt Jesus und des Friedens auf Erden. Die Solis der Messe unter der Leitung von Peter Meyer wurden von den Solistinnen Marianne Steffen, Monica Treichler und den Solisten Laurent Galabru und Aram Ohanian gesungen. Claudio Tomassini erinnerte nach dem Lesen der Weihnachtsbotschaft, dass Jesus für alle Menschen geboren wurde und er meinte: «Jesus kam von oben im Himmel auf den Boden im Stall. So liegt das Kind für alle Menschen, besonders auch für die Leidenden und Flüchtenden still in der Krippe.» Zum Abschluss sangen die Anwesenden im Kerzenlicht «Stille Nacht»./wm

 

 

«Es ist geboren die Liebe»

«Es ist geboren die Liebe»

25.12.2019

Am Heiligabend luden die Pfarrei Sursee, die Pfarreien des Pastoralraumes und die reformierte Kirche Sursee zu einer besinnlichen  Weihnachtsfeier ein. Ein grosser, schmucker Weihnachtsbaum und  festlich geschmückte Tische liessen erahnen, heute wird etwas grosses gefeiert. Nachdem die Gäste, unter ihnen auch viele Kinder, Platz genommen hatten, wurde die Weihnachtsgeschichte vorgelesen und ein feines Essen serviert. Während die Erwachsenen Gespräche oder das Erzählen von Erinnerungen an Weihnachten genossen, spielten die Kinder Puzzle, zeichneten oder hörten der Geschichte von Verena Odermatt zu. Martina Helfenstein verabschiedete die Gäste mit dem Gedicht «Weihnachten – denn es ist geboren die Liebe» aus Brasilien./wm 

Aufregung im Beizli von Beni Ben Baitz

Aufregung im Beizli von Beni Ben Baitz

25.12.2019

Mit einem spannenden Weihnachtsspiel eröffneten die Mädchen und Knaben der  fünften und sechsten Klasse Schenkon den Familiengottesdienst. Beni Ben Baitz führt mit seiner Tochter Hannah in der Nähe von Bethlehem ein kleines Beizli. Die angekündigte Volkszählung der Römer kommt Beni gelegen und er hofft, dass viele Menschen, in seinem Beizli einkehren. Tatsächlich erscheinen Gäste, so eine Frau und ein Mann, die aber eine Herberge suchen. Ben schickt sie weiter und bald darauf hört Hannah himmlische Klänge.Die Engel des BeginnersChor der Musikschule Region Sursee singen auf der Empore weihnachtliche Lieder. Da im Beizli die Gäste fernbleiben, machen sich auch Beni und Tochter Hannah auf den Weg. Bald finden sie, wie die Hirten und Könige in einem Stall das neu geborene Jesuskind./wm

Weihnachtliche Stimmung im Familiengottesdienst

Weihnachtliche Stimmung im Familiengottesdienst

25.12.2019

Im Familiengottesdienst am Heiligabend stand die Weihnachtsgeschichte von Maria, Josef und dem Jesuskind in Zentrum. Die Geschichte wurde von Ministrantinnen und Ministranten aus der Bibel vorgetragen und mit Lidern eines ad-hoc Kinder-Chörli, begleitet von Daniela Achermann, umrahmt. Nach dem Gottesdienst wurde von den Kindern das Friedenslicht und wohl auch die weihnachtliche Stimmung des Gottesdienstes in Laternen und Gläsern nach Hause getragen./wm

Licht und Vorfreude auf das Christkind

Licht und Vorfreude auf das Christkind

25.12.2019

An der Kleinkinderfeier am Heiligabend waren alle Kinder und Familien zu einer leuchtenden Weihnachtsreise in die Pfarrkirche eingeladen. Mit der Geschichte eines kleinen Mädchens das mit einem Licht unterwegs ist und mit Liedern wurde bei den Kindern die Vorfreude auf das Christkind geweckt. Im Anschluss konnten die Kinder in ihrer eigenen Laterne das Friedenslicht nach Hause tragen./wm

Tannenbaum, du kannst mir sehr gefallen

Tannenbaum, du kannst mir sehr gefallen

23.12.2019

«O Tannenbaum, o Tannenbaum, du kannst mir sehr gefallen», bald werden viele Kinder und Erwachsene auch an diesen Tannenbaum, der über die Weihnachtszeit in der Stadtkirche steht gefallen haben. Dafür sorgten Christoph Arnold, Förster der Korporation Sursee mit seinem Team und der Sakristan Seppi Arnold und sein Team./wm

«Circle of life»

«Circle of life»

21.12.2019

Mit dem «Hallelujah» von Leonard Cohen eröffneten die Sänger des Männerchors Sursee das Konzert in der Klosterkirche «Musik zu Weihnachten Circle of life». Die Abende am Samstag und Sonntag wurden besinnlich und unterhaltendend. Das Konzert des Männerchors wurde vom «Boys Choir Lucerne» mitgestaltet. Die beiden Chöre unter der Leitung von Andreas Wiedmer begeisterten mit Liedern und Melodien aus Filmen, passend zur Weihnachtszeit, die Besucherinnen und Besucher. Mit den festlichen Worten aus dem Weihnachtslied: «Küss‘ mich, halt‘ mich, lieb‘ mich», bekannt aus der Titelmelodie von «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel» verabschiedeten sich die Chöre./wm

 

Festliche Orgel - Matinée

Festliche Orgel - Matinée

16.12.2019

Am vergangenen Adventssonntag erklang in der Kapelle Namen Jesu in Schenkon in einer festlichen Orgel - Matinée erstmals das neue Trompetenregisters. Die Zuhörerinnen und Zuhörer waren begeistert, denn Organistin Daniela Achermann liess passende Orgelwerke von Johann Sebastian Bach, und von Jean Adam Guilain erklingen. «Wir freuen uns sehr, dass die kleine, aber schmucke Orgel zeitlich auf das kommende Weihnachtsfest mit einem Trompetenregisters ergänzt werden konnte», meinte Pius Jenni, Präsident der Kapllenstiftung./wm