Berichte aus dem Pfarreialltag

Danke für reiche Ernte

Danke für reiche Ernte

15.10.2018

Am kommenden Sonntag, 10:30 Uhr, lädt die Katholische Pfarrei Sursee zum Erntedankfest. Der Gottesdienst ist ein Dankeschön für die Ernte, aber auch für all das, was dank der vielen Arbeit der Freiwilligen und Ehrenamtlichen in der Pfarrei zum Wachsen und Blühen kommt. Der Gottesdienst wird musikalisch beschwingt und fröhlich mit der «Latin Jazz Mass» umrahmt. Gesungen wird die «Latin Jazz Mass» von den Pfarreichören, begleitet von einer Jazz-Band. Alle sind herzlich eingeladen Nach dem Gottesdienst sind die Besucherinnen und Besucher zu einem Glas Most eingeladen. An diesem Sonntag danken Kirchgemeinde und Pfarrei den freiwilligen Mitarbeitenden mit einer Pfarreichilbi in Schenkon./wm

Assisi-Reise mit Josef Mahnig

Assisi-Reise mit Josef Mahnig

14.10.2018

Die immer gut gelaunte Gruppe genoss das Wetter, die kulinarischen Genüsse der Natur ebenso wie die geistigen Anregungen. Herzlichen Dank an Josef Mahnig!

San Francesco

San Francesco

14.10.2018

Die Verehrung der befreienden und provokativen Armut hat durch die Jahrhunderte grosse Bauwerke entstehen lassen. Ob diese Einvernahme durch die Institution wohl im Sinne von San Francesco war?

Oosterhuis Liedtag in Sursee

Oosterhuis Liedtag in Sursee

12.10.2018

Vor 50 Jahren schrieb Huub Oosterhuis (*1933) sein erstes Kirchenlied: «Solang es Menschen gibt auf Erden». Zu diesem Jubiläum sind Jugendliche, Frauen und Männer eingeladen, gemeinsam zu singen und einen Einblick in das grosse Schaffen des niederländischen Priesters, Dichters und ehemaligen Jesuiten Huub Oosterhuis zu erhalten.

Am Samstag, 27. Oktober 2018, findet in ökumenischer Zusammenarbeit zwischen der kath. und ref. Kirchgemeinde Sursee, dem Schweizerischen Kirchenmusikverband, dem Kirchenmusikverband Luzern Aargau und der kath. und ref. Landeskirche Luzern, in Sursee der Oosterhuis Liedtag statt. Bereits zum wiederholten Male findet in der Schweiz ein Liedtag zum umfangreichen Werk von Huub Oosterhuis statt. Eingeladen sind Chöre, Sängerinnen, Sänger, Musikerinnen, Musiker, Chorleiterinnen, Chorleiter, Mitarbeitende in Pfarreien und Kirchgemeinden und weitere Interessierte. Voraussetzung sind Freude am Singen und Interesse an Texten. Die Teilnahme benötigt keine Vorkenntnisse./wm

Programm siehe unter:

https://pfarrei-sursee.ch/perch/resources/download/oosterhuis-2018-flyer-und-anmeldetalon.pdf

Anmeldung bis 16. Oktober, Kath. Pfarramt, Sursee 

 

 

Tolle Stimmung im Jurahaus in Fornet-Dessus

Tolle Stimmung im Jurahaus in Fornet-Dessus

01.10.2018

Die Ministrantinnen und Ministranten geniessen das Leben im Jura. Fans, Pfarreiangehörige, Eltern, Freundinnen und Freunde der Ministrantinnen und Ministranten können sich täglich aktuell über das Lager in Fornet-Dessus informieren. Berichte und Bilder werden top aktuell auf die Homepage hochgeladen. Schauen Sie einfach mal vorbei. Willkommen, denn bei den Minis läuft etwas!
www.ministranten-sursee.ch

Lagersegen

Lagersegen

30.09.2018

Lagersegen in der Pfarrkirche

Ministrantinnen und Ministranten fuhren in den Jura

Ministrantinnen und Ministranten fuhren in den Jura

29.09.2018

Am Samstag fuhren die Ministrantinnen und Ministranten ins Lager. In den dunklen Jurawäldern beim Weiler Fornet-Dessus werden sie den Helden Robin Hood begleiten und unterstützen. Sie wurden schon um Hilfe gebeten, als sie zum Bahnhof wanderten. Sie liessen sich nicht zweimal bitten und unterstützten einen jungen Maler, dem Bilder gestohlen wurden. Was sie im Lager sonst noch erleben, werden wir ganz bestimmt erfahren./wm

«Pastoralraum Region Sursee»

«Pastoralraum Region Sursee»

27.09.2018

Am Montag, 17. September, waren alle Mitarbeitenden aus den 5 Pfarreien im zukünftigen Pastoralraum nach Oberkirch in den Pfarrsaal eingeladen. Gegen 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgten der Einladung zum ersten Workshop und Informationsanlass. Projektleiter Claudio Tomassini zeigte sich erfreut und begrüsste die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der fünf Pfarreien Geuensee, Knutwil-St.Erhard, Nottwil, Oberkich und Sursee in der Abendsonne auf dem Kirchplatz. Schon die ersten Begegnungen vor den Sommerferien in den einzelnen Seelsorgeteams der 5 Pfarreien seien für ihn eindrücklich und ermutigend gewesen, meinte der Projektleiter und fügte schmunzelnd hinzu: „Mit euch kann man Rosse stehlen, machen wir uns also an die Arbeit!“ Damit lud er alle Mitarbeitenden zum Start in die Pfarrkirche St. Pankratius ein. Die erste Versammlung der Mitarbeitenden aus allen 5 Pfarreien endete mit einem kurzen Nachtgebet in der Kirche. Claudio Tomassini bedankte sich zum Schluss für die Teilnahme und die aktive Mitarbeit und lud alle zu einem Nachttrunk ein, der noch vor der Polizeistunde ausgetrunken war.
Die Projektgruppe möchte alle, die an der Entwicklung des Pastoralraums Region Sursee beteiligt sind, sowie alle weiteren Interessierten aus den Pfarreien, die den Wunsch haben, regelmässig etwas ausführlicher informieren. Dazu wird ein Newsletter erstellt. Dieser wird elektronisch versandt und jeweils auch auf die Homepages der Pfarreien aufgeschaltet. Der erste Newsletter erscheint im Oktober und kann bestellt werden per Mail: sekretariat@pfarrei-sursee.ch./wm

Wir begegnen Menschen mit Offenheit und Respekt

Wir begegnen Menschen mit Offenheit und Respekt

25.09.2018

Am Dienstag lud die Stadt Sursee zur Präsentation des «Leitbild Integration» ein. Das Leitbild wurde von der Stadt Sursee gemeinsam mit der Katholischen und der Reformierten Kirchgemeinden Sursee erarbeitet. Die Stadträtinnen Heidi Schilliger Menz, Bildung, und Jolanda Achermann Soziales, Christian Marti und Anton Kaufmann präsentierten das neu formulierte Leitbild und die Handlungsempfehlungen. Stadträtin  Heidi Schilliger Menz bedankte sich bei den Vertretungen der Kirchen, insbesondere auch bei Fanny Nüssli vom Freiraum Sursee, Matina Helfenstein von der Sozialen Arbeit der Kirchen Sursee und bei Fredi Banholzer, Leiter der Arbeitsgruppe Flüchtlinge, ganz herzlich für die grosse Arbeit, die tagtäglich geleistet werde und überreichte ihnen eine leuchtende Sonnenblume./wm

VENEZIANISCHE MUSIK BEGEISTERTE

VENEZIANISCHE MUSIK BEGEISTERTE

24.09.2018

Der Start des Konzertjahrs des Klangraum Sursee ist geglückt. Das Ensemble, Les Cornets Noirs, begeisterte am vergangen Sonntag die Besucherinnen und Besucher mit ihrem Konzert./wm

«Chunnsch du ou ad Chilbi z’Tann?»

«Chunnsch du ou ad Chilbi z’Tann?»

24.09.2018

Die Chilbi Tann wurde mit einem feierlichen Gottesdienst eröffnet. Mit dem Chilbilied «Chilbi z’Tann, chunnsch du ou?» luden die Kinder die Anwesenden ein, auf dem Schulhausplatz den Chilbibetrieb zu besuchen. «Chilbizeit ist auch Zeit der Verbundenheit und das wollen wir heute in Tann besonders geniessen.» Mit diesen Worten begrüsste Claudio Tomassini die Besucherinnen und Besucher in der Kapelle./wm

Venezianische Instrumentalmusik in der Pfarrkirche

Venezianische Instrumentalmusik in der Pfarrkirche

18.09.2018

Am kommenden Sonntag, 23. September, um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche Sursee eröffnen Les Cornets Noirs das neue Konzertjahr von Klangraum Sursee mit mediterranen Farben venezianischer Instrumentalmusik. In den ausgewählten Canzonen und Sonaten treten Bläser und Streicher, Sopran- und Bassinstrumente in immer neuen Kombinationen zusammen. Das Konzert mit dem mehrfach international preisgekrönten Ensemble Les Cornets Noirs verspricht ein besonderes Klangerlebnis: Der Zink (frz. Cornet) ist ein heute selten gehörtes Instrument und besticht mit seiner sehr reichen und äußerst charakteristischen Klangfarbe. Eintritt frei – Türkollekte.

Geschick und Teamwork gefordert

Geschick und Teamwork gefordert

17.09.2018

Zum 26. Polyathlon des STV Sursee trafen sich am Samstag Superman, Batman, Supergirls und viele weitere Heldinnen und Helden in der Stadthalle. Die Gruppen zeigten an den Posten, dass nicht nur Superkräfte, Superjumps und grosses Geschick gefragt sind, denn auf den Parcours war auch Teamwork gefordert. Mit dabei waren auch die «Fräässseck» vom Blauring Soorsi. 

«Auf Augenhöhe» begegnen

«Auf Augenhöhe» begegnen

17.09.2018

Am eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag feierten die Chrischonagemeinde, die Reformierte Kirchgemeinde und die Katholische Pfarrei einen gemeinsamen Gottesdienst. Im Zentrum der Feier stand das diesjährige Thema «auf Augenhöhe». Ulrich Walther gab sich in seinen Predigtworten überzeugt: «Letztlich ist es auch entscheidend, sich bewegen zu lassen und ab und zu die Augen zu öffnen und uns von einer anderen Sicht überzeugen lassen.»/wm 

Jesus - Mann des Wortes und der Taten

Jesus - Mann des Wortes und der Taten

15.09.2018

Gegen 30 Männer folgten der Einladung zur «Wanderung mit Jesus an das grosse Wasser» zum Buch von Hans Küng «Jesus». Giuseppe Corbino meinte zum Start beim Kloster: «Jesus war ein Mann des Wortes und der Taten.» Dann lud er die Teilnehmer auf die Wanderung an den See ein. An verschiedenen Orten, wie bei der Kapelle Mariazell, auf dem Bauernhof unterhalb des Weinbergs und bei der Kirchenruine auf der Halbinsel am See luden Giuseppe Corbino und Claudio Tomassini die Männer ein, still oder gemeinsam über die vorgetragenen Texte aus dem Buch des bekannten Surseer Theologen Hans Küng nachzudenken. Matthias Dillier umrahmte mit meditativen Musikklängen./wm

Spannender Besuch bei Asylsuchenden

Spannender Besuch bei Asylsuchenden

12.09.2018

Eine recht grosse Zahl von Interessierten folgte der Einladung der Asylsuchenden und der «Gruppe Asyl» Schenkon und besuchten am Mittwochabend das Zentrum im ehemaligen CKW-Gebäude. Die im Zentrum lebenden jungen Männer aus Eritrea tischten schmackhafte, einheimische Gerichte auf und zeigten auch ihre Wohnsituation. Marie-Therese Vogel, Gemeinderätin und freiwillige Mitarbeiterin der «Gruppe Asyl», freute sich über die Besucherinnen und Besucher und gab sich überzeugt: «Es ist für die Migranten wichtig, dass sie die Gelegenheit haben, sich auf Deutsch zu unterhalten. Zudem bietet dieser Anlass eine gute Gelegenheit, die Eingliederung der Flüchtlinge in Schenkon zu unterstützen.»/wm


Wimmelbild Martigny-Platz

Wimmelbild Martigny-Platz

08.09.2018

Kurz nach dem von den Leiterinnen des Blaurings und den Leitern der Jungwacht servierten Mittagessen glich der Martigny-Platz tatsächlich einem Wimmelbild, wie es viele aus dem Buch «Wo ist Walter?» kennen. Nach einer frohen und spannenden Spielrunde tauchte Walter plötzlich auf und die Mädchen und Knaben liessen sich dazu begeistern, die verlorenen Freunde von Walter zu suchen und schwärmten in Sursee aus./wm

Feierliches Bürgeramt an der Soorser Änderig

Feierliches Bürgeramt an der Soorser Änderig

02.09.2018

An der Soorser Änderig lud die Pfarrei zum festlichen Bürgeramt. Begrüsst wurden die Besucherinnen und Besucher des Gottesdienstes von der Präsidentin der Korporation Sabine Beck-Pflugshaupt. Claudio Tomassini erinnerte: «Dieses Amt an der der Soorser Änderig war früher der Tag, an dem die politische Änderung, der Wechsel der Regierung, vollzogen wurde.» Nach dem Gottesdienst begrüsste Anton Kaufmann die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kirchgemeinde: Ina Stankovic, Pastoralassistentin; Heidi Kaufmann und Heidi Jetzer, Katechetinnen; Patrick Rösch, Betriebsleiter Pfarreiheim und Cornelia Dillier, Stellvertretende Betriebsleiterin. Anschliessend lud die Korporation Sursee zu einem Apéro, begleitet durch musikalische Klänge der Stadtmusik Sursee./wm

 

 

Jeder Mensch ist etwas Besonderes - eine Perle

Jeder Mensch ist etwas Besonderes - eine Perle

02.09.2018

Am Sonntag waren die Kinder, die nächstes Jahr zur Erstkommunion eingeladen werden, mit ihren Familien in die Klosterkirche eingeladen. Im Rahmen einer kleinen Feier wurde das Thema der Erstkommunion, «Jesus ist eine Perle» vorgestellt. Dann trugen die Kinder die Kerzen, die sie im Religionsunterricht gestalteten, in die Pfarrkirche. Pfarreileiter Claudio Tomassini lud die Kinder zum Altar ein und segnete die Kerzen mit den Worten: «Gott segne uns Menschen und diese Kerzen, begleite und stärke die Kinder und uns auf unserem Weg.»/wm 

«Spurgruppe Pfarreirat» hat Arbeit abgeschlossen

«Spurgruppe Pfarreirat» hat Arbeit abgeschlossen

02.09.2018

Seit letzten Dezember hat sich die Spurgruppe Gedanken über die Zukunft der Pfarrei, die Bedürfnisse der Menschen und die näheren und weiteren Ziele der Pastoral gemacht. Am letzten Samstag traf sich die Spurgruppe zum letzten Mal und „bündelte“ aus zahlreichen Überlegungen und Diskussionen der letzten Monate viele wertvolle Ideen und Erkenntnisse – dazu gehören auch die Inputs aus der Vollversammlung der Freiwilligen mit Vertretungen aus allen Pfarreigruppierungen von Mitte Juni. Klar ist heute schon, dass nach der Errichtung des neuen Pastoralraums Region Sursee auch in der Pfarrei Sursee wieder ein Pfarreirat entstehen soll. Zum Schlusspunkt versammelte sich die Spurgruppe kurz auf dem Brachfeld im Klostergarten und dann in der Klosterkirche – und anschliessend zum mehr als wohlverdienten Mittagsmahl im „Wöude“. Der ganzen Spurgruppe ein grosses Danke!