Herzlich willkommen

Herzlich willkommen

Die Pfarrei St. Georg lädt Sie ein, immer wieder aufs Neue für den Frieden einzutreten. Hier finden Sie mögliche Aktionen, die von Mitgliedern der Pfarrei und des Seelsorgeteams angeboten werden.



Ein persönliches Gebet für den Frieden

Wenn Sie dem Wunsch nach Frieden Ausdruck verleihen möchten, sind Sie herzlich in die Martinskapelle (kleine Kapelle neben der Pfarrkirche) eingeladen. Die Kapelle ist rund um die Uhr geöffnet. Die Skulptur des Friedenspatrons Bruder Klaus lädt Sie ein innezuhalten, ein Gebet für den Frieden zu sprechen und so auch die Verbundenheit mit den Menschen in der Ukraine auszudrücken.

Mai-Andachten für den Frieden


Kapelle Mauensee
Jeweils am Sonntag, 19.30 Uhr, 1. Mai, 8. Mai, 15. Mai, 22. Mai und 29. Mai

Kapelle Mariazell
Jeweils am Sonntag, 15.00 Uhr, 1. Mai, 8. Mai, 15. Mai, 22. Mai und 29. Mai

Kapelle AltersZentrum St. Martin
Jeweils am Freitag, 16.45 Uhr, 6. Mai, 13. Mai, 20. Mai und 27. Mai


Gebet am Donnerstag für den Frieden

Immer donnerstags (ausser Ferien), 18.30 bis 19.00 Uhr, in der Chrüzlikapelle (Martignyplatz, Sursee)
Bei vielen Besucherinnen und Besuchern wird die Chrüzlikapelle zu klein. Dann zieht das Gebet am Donnerstag in die Reformierte Kirche. Sobald wir erste Erfahrungen haben, publizieren wir den Ort hier auf der Webseite und per Infoblatt an der Kapellentür. Wir verbinden das Gebet am Donnerstag um Erneuerung und Geschwisterlichkeit in der Kirche mit der grossen Sorge um den Frieden. Es gibt keine Geschwisterlichkeit ohne Frieden und keinen Frieden ohne Geschwisterlichkeit. Wir laden alle ein für den Frieden in der Ukraine, für den Frieden in der Welt, für den Frieden in den Kirchen und Religionen und für den Frieden in unserer Herzen zu beten. Das Gebet ist offen für alle.

Postkarten für Frieden

In Zeiten der Verunsicherung und Ratlosigkeit ist es wohltuend, sich mit anderen Menschen zu verbinden. So haben wir Friedenspostkarten drucken lassen. Diese können Sie mit einem Gruss, mit einer Ermutigung an Familie und Freunde senden und so immer wieder an die Hoffnung und den Glauben an den Frieden erinnern. Selbstverständlich können Sie auch eine Karte für sich selbst mitnehmen und sich so immer wieder davon ermutigen lassen. Die Karten sind gratis und liegen in den Kirchen, dem Pfarreizentrum und an öffentlichen Orten auf.

Geldspenden sind wirksam

Das Bedürfnis zu helfen, ist gross. Gemäss der Kommunikationsverantwortlichen bei Caritas Schweiz, Elisabeth Karagiannis, werden in einem ersten Schritt in den Nachbarländern der Ukraine Notunterkünfte gebaut, die medizinische Betreuung sichergestellt und psychosoziale Hilfe angeboten. Zudem wird Lebensnotwendiges – wie Essen, Hygieneartikel und Medikamente – verteilt. Derzeit analysieren verschiedene Hilfswerke, welche Bedürfnisse am dringendsten sind. Anschliessend wird vor Ort eingekauft. Katharina Schindler, die Pressesprecherin des Schweizerischen Roten Kreuzes dazu «Wer Geld spendet, hilft auch der Wirtschaft vor Ort. Denn viele der benötigten Güter können dadurch dort günstig gekauft werden».
Aus all diesen Überlegungen hat das Seelsorgeteam der Pfarrei St. Georg entschieden, dass wir in Sursee keine Hilfsgüter sammeln, sondern uns an den Empfehlungen der Hilfswerke orientieren. Auch Sie sind herzlich eingeladen, auf diesem Weg Hilfe zu leisten.