Soziale Arbeit der Kirchen

Soziale Arbeit bei der Kirche ist ein Teil der Diakonie, welche als einer der Grundaufträge gilt. Diakonie kann mit den Worten „den Glauben leben“ umschrieben werden. Es bedeutet, die Herausforderungen des Alltags gemeinsam anzupacken. Menschen, denen es bessergeht, können mit denen, die gerade Hilfe brauchen, ein tragfähiges Netzwerk bilden. Das macht Pfarrei aus, und so wird Nächstenliebe erfahrbar.

Die Reformierte und Katholische Kirche haben in der Region Sursee wachsende soziale und diakonische Aufgaben und Nöte festgestellt. Da diese unabhängig der verschiedenen Konfessionen die beiden Kirchgemeinden verbinden, wurde die Schaffung einer ökumenischen Stelle für Soziale Arbeit geprüft und beschlossen.

Die Stelle "Soziale Arbeit der Kirchen" befindet sich noch immer im Aufbau. Verschiedene Arbeitsbereiche haben sich aber bereits herauskristallisiert.

  • Menschen in Not werden auf ihrem Weg beratet und begleitet. Subsidiär zu staatlichen Leistungen können auch einmalig finanzielle Unterstützungen ausgesprochen werden.
  • Zusammen mit Freiwilligen plant und koordiniert die Sozialarbeiterin die Arbeit der Arbeitsgruppe Flüchtlinge. Insbesondere ist sie für den Bereich der Sachspenden zuständig.
  • Anlässe, die Menschen miteinander in Kontakt bringen – so beispielsweise die Offene Weihnacht – werden von der Sozialarbeiterin mitorganisiert.
  • Zudem ist die Sozialarbeiterin für verschiedenste soziale Fragestellungen die Ansprechperson seitens der Katholischen und Reformierten Kirche Sursee – zum Beispiel für das Thema Freiwilligenarbeit.

KONTAKTPERSON:

Soziale Arbeit der Kirchen
Katholisches Pfarramt
Martina Helfenstein
Rathausplatz 1
6210 Sursee
041 926 80 64
sursee@sozialearbeitderkirchen.ch