Religionsunterricht

Den primären – und authentischsten – Religionsunterricht erfahren Kinder vom ersten Tag an in ihrem engsten Umfeld: Da werden Geschichten erzählt und gefragt nach dem Woher und Wohn, da wird gespielt, gestritten und versöhnt, gerungen und überlegt, geweint wie auch getröstet, geliebt und gefeiert. Im ganz gewöhnlichen Alltag werden christliche Werte gelebt, der Glaube erfahrbar und somit auch «Religion gelehrt». Auf diesen Erfahrungen baut der schulische Religionsunterricht auf: Erlebtes soll vertieft und Neues entdeckt werden, gemeinsam soll ausgetauscht und nach Hintergründen gefragt werden.

Letztlich soll der alters- und zeitgemässe Religionsunterricht die Kinder und Jugendlichen unterstützen in einen eigenständigen und selbstverantworteten Glauben hineinzuwachsen.

Der Religionsunterricht von der 1. Primar bis zur 2. SEK findet wöchentlich (1 Lektion) oder alle zwei Wochen (eine Doppellektion) in den Schulhäusern statt. Inhaltlich orientieren sich die Lektionen am Stoffplan der römisch-katholischen Landeskirche Luzern und begleitet werden die Katechetinnen durch die Bereichsleitung Katechese.

Für die Jugendlichen der 3. SEK wird das Projekt «GET OUT» ausserschulisch angeboten. (Jahresprogramm)

Es ist uns ein Anliegen, mit dem Religionsunterricht die Eltern in ihrer Aufgabe der religiösen Erziehung zu begleiten und zu unterstützen. Darum bieten wir, in Zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam und der Pfarreileitung, parallel zum oder neben dem schulischen Religionsunterricht diverse Angebote für Kinder und Jugendliche an:

  • Vorbereitung Erstkommunion und Vorbereitung Versöhnung
  • Familiengottesdienste, Chatgottesdienste, Schulgottesdienste und Schulhausfeiern
  • GET OUT – ausserschulische Angebote für die dritte Oberstufe in Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit