Berichte aus dem Pfarreialltag

«Mer hend en riisige Mission...

«Mer hend en riisige Mission...

21.07.2017

... Mönd nume no gschnell d Wält rette.» Dies machte sich der Blauring in Arolla zur Aufgabe. Angeregt durch die Aktion Faires Lager «Aus Alt mach Neu!» und inspiriert von der unberührten Natur der Walliser Berge, engagierten sich die Leiterinnen und Mädchen als Weltretterinnen und ihre Mission schlug so ein, dass bei der Rückkehr am Donnerstag selbst die Eltern überzeugt waren./wm

Wer bekommt wohl diesen Gruss?

Wer bekommt wohl diesen Gruss?

20.07.2017

Magische Momente erlebten die Mädchen der Pfadi an der Schule Hogwarts in Bischofszell. Dies muss sofort berichtet werden und wie es zu Harry Potter Zeiten üblich war, per Post. Wer bekommt wohl diesen Gruss?/wm

Einladung in die kühle Pfarrkirche

Einladung in die kühle Pfarrkirche

20.07.2017

Dies wäre doch mal eine Idee, wenn es über 30 Grad warm wird, einen Besuch in der kühlen Pfarrkirche. Nebst der Stille in der Kirche zu geniessen, lohnt es sich auch einen Blick ins Bibelfenster zu werfen. Aktuell ist eine Szene aus der Bergpredigt dargestellt./wm

 

Vier Tore und zwei Bälle

Vier Tore und zwei Bälle

18.07.2017

Bei den Pfadern war ein Fussballspiel besonderer Art angesagt. Denn da wurden die FiFa-Regeln etwas ausgeweitet, denn es wurde mit mindestens zwei Bällen und auf vier Tore gekickt. Ab und zu, immer dann, wenn ein Ball zu weit flog, wurde einer vom Leiterteam zu einem unfreiwilligem Bad im kühlen Inn verknurrt./wm

Rugby mit verbundenen Augen

Rugby mit verbundenen Augen

18.07.2017

Ein ganz besonderes Spiel, das die Mitglieder der verschiedenen Stämme von Berengar im Jungwachtlager speziell forderte, war ein Rugby mit verbundenen Augen. Erstaunlich dass es den Spielern dennoch gelang den einen oder andern Treffer zu landen. Trotz der Punkte, die es zu sammeln galt, schien die Freude an der besonderen Art der Spiels zu überwiegen./wm

Märchenhafte Welt in Adelboden

Märchenhafte Welt in Adelboden

15.07.2017

In Adelboden in einer märchenhaften Umgebung am Fuss der Engstligenfälle waren die Mädchen der Wolfsstufe der Pfadi im Lager. Sie erlebten mit Rapunzel, Rotkäppchen und vielen andern Märchenfiguren wunderbare Tage. Besonders Spass machte es natürlich mit Rapunzel Völkerball zu spielen./wm

Unheimliche Geister im Lagerhaus

Unheimliche Geister im Lagerhaus

15.07.2017

Noch vertreiben sich die Wölfli ihre Zeit im Lager in Walenstadt mit Badminton  spielen. Doch schon bald wurde das Lagerhaus von zwei unheimlichen Geistern besetzt. Sofort tarnten sich die Wölfli und schmuggelten den Proviant aus dem Haus. Dann vertrieben die   Ghostbusters die zwei unheimlichen Geister und es kehrte wieder Ruhe ein. Mit schönen Erinnerungen im Gepäck kehrten die Helden am Samstag wieder nach Sursee zurück./wm

Die Magierinnen sind im Training

Die Magierinnen sind im Training

09.07.2017

Erste magische Versuche der Mädchen der Pfadi St. Hedwig waren noch nicht sehr erfolgreich. Da kommen die Lagertage zu «Scouts St. Hedvicus Magicum» in Bischofszell TG gerade richtig./wm

​Wer wird Miss 2017?

​Wer wird Miss 2017?

09.07.2017

Das wird ein spannendes Schaulaufen in Evolène VS. Übrigens der Blauring Sursee hat für die «Miss Wahl 2017» die Weltpresse bereits aufgeboten und das Pfarreiblatt ist natürlich mit dabei./WM

Das Märchenbuch ist aufgeschlagen

Das Märchenbuch ist aufgeschlagen

09.07.2017

Das grosse Märchenbuch wurde frühzeitig gefunden und ist bei den Mädchen der Pfadi St. Hedwig mit im Gepäck. Jetzt ist in Adelboden «Märchenstund hat Gold im Mund» angesagt./wm

​«Soorser Milchsuppe» zum Lagersegen

​«Soorser Milchsuppe» zum Lagersegen

08.07.2017

Vor dem Start ins Jungwachtlager erhielten die Knaben und Leiter in der Pfarrkirche den Lagersegen. Von den «Berengar» zogen die vier zerstrittenen Stämme in die Pfarrkirche. Da erschien ihnen Bruder Franz, ein Zeitzeuge und Weggefährte von Bruder Klaus. Er gab den Kindern und Leitern das Geheimnis von Bruder Klaus: «Seit ein einig Volk aus vielen Stämmen» mit auf dem Weg. Als erster Schritt dazu, waren sie zur «Soorser Milchsuppe» eigeladen. Dann reisten sie ab nach Scuol GR./wm

​«Deutsche Texte auf arabisch zu übersetzen!»

​«Deutsche Texte auf arabisch zu übersetzen!»

05.07.2017

Am Montag luden Monique Bakker und Pia Galliker von der Regionalbibliothek Sursee Asylsuchende zu einem Rundgang durch die Bibliothek ein. Das besondere Angebot, verschiedene Bücher speziell für Asylsuchende, stiess auf grosses Interesse. «Schau hier sind Bücher in arabischer und deutscher Sprache», meinte eine junge asylsuchende Frau aus Syrien zu ihrer Kollegin und sie ergänzte: «Mit diesem Bilderbuch kann ich meinem Sohn aufzeigen, wie er die deutsche Schrift auf arabisch übersetzen kann.» Auf einem Tisch hatten die beiden Mitarbeiterinnen der Regionalbibliothek Bücher verschiedener Sprachen der Asylsuchenden präsentiert./wm

​Jodellieder für Carla Dora und Louis-Roger

​Jodellieder für Carla Dora und Louis-Roger

05.07.2017

«Mit dem Fest der Taufe wird das Kind in unsere Mitte aufgenommen.» Mi diesen Worten begrüsste Claudio Tomassini am vergangenen Sonntag Eltern, Patinnen, Paten und Gäste der Täuflinge Carla Dora und Louis-Roger. Dass sie in die Mitte aufgenommen wurden, das bezeugten auch die Jodlerinnen und Jodler des Jodelclubs Blatten-Malters. Sie begrüssten das Mädchen und den Knaben mit ihrem Gesang und es schien den beiden zu gefallen, denn sie hörten den Jodelliedern still und ruhig zu./wm

​Sommer- und Feriensegen trotz Regen

​Sommer- und Feriensegen trotz Regen

02.07.2017

Im Sommer- und Feriengottesdienst vom vergangenen Sonntag wurde der langjährige Katechet und Blauringpräses Schosi Stadelmann verabschiedet. Die Blauringleiterinnen dankten Schosi Stadelmann in Erinnerung an viele gemeinsame Blauring- und Lagertage mit einem eigens getexteten «Schosi-Song». Sie sangen begleitetet von Daniela Achermann: «Jo, üse Schosi, de besti Präses uf de Wält, emmer top ond voll debii, öb Lagerhuus oder im Zält». Der Familiengottesdienst wurde von der Jugendmusik Sursee unter der Leitung von Watanabe Kazuo mitgestaltet.
Nach dem Sommer- und Feriensegen gab es ein Pfarreifamilien-Foto und dann waren die Gäste zum Pfarrei-Apéro geladen./wm

Klängen zu Schmerz, Hoffnung, Vertrauen, Ehrlichkeit und Liebe

Klängen zu Schmerz, Hoffnung, Vertrauen, Ehrlichkeit und Liebe

30.06.2017

Bahur Ghazi und sein Ensemble Palmyra präsentierten am Begegnungsfest die neue Vision der arabischen Musik vom Komponist Bahur Ghazi mit Luca Sisera, Kontrabass, Patricia Draeger, Akkordeon, Dario Sisera, Perkussion und Christoph Baumann, Klavier, begeisterten. Zum Abschluss spielte das Ensemble «Die Geschichte der Flüchtlinge». Bahur Ghazi meinte dazu: «Die Geschichte ist immer dieselbe, Flucht vor Krieg, das Finden eines Weges und die Hoffnung auf Schutz und Sicherheit.» Es schien als wäre aus den Klängen Schmerz, Hoffnung, Vertrauen, Ehrlichkeit und Liebe herauszuhören./wm

​«Wie Jesus lebte»

​«Wie Jesus lebte»

28.06.2017

Am Dienstag luden die Erwachsenenbildung und die Pfarrei St. Georg zur Buchpräsentation in die Klosterkirche ein. Vierherr Dr. Walter Bühlmann stellte sein neustes Buch «Wie Jesus lebte» vor. Walter Bühlmann widmet dieses Buch Prof. Dr. Walter Kirchschläger zu seinem 70. Geburtstag./wm

«Der Name Jesu sei euer Gruss»

«Der Name Jesu sei euer Gruss»

26.06.2017

Am Sonntag luden der Gemeinderat, die Dorfvereine und die Schule von Schenkon zur 30. Chilbi. Eröffnet wurde die Chilbi mit einem Festgottesdienst.
«Der Name Jesu sei euer Gruss», mit diesen Worten begrüsste Claudio Tomassini die Besucherinnen und Besucher des Chilbigottesdienstes und ergänzte: «Mit diesen Worten pflegte es Bruder Klaus in seinen Schreiben die Behörden aus Bern und Konstanz anzusprechen und diese Worte sind passend zum 30. Weihetag der Kapelle Namen Jesu.»
Nach dem Gottesdienst bedankte sich Kirchenratspräsident Anton Kaufmann bei Alfred Burtolf für die langjährige Tätigkeit als Stiftungspräsident der Stiftung Gottesdienststätten Schenkon. Nach dem Festgottesdienst in der Namen Jesu Kapelle eröffnete der Gemeindepräsident Patrick Ineichen mit einem Apèro die Chilbi./wm

​Momente des gemeinsamen Feierns

​Momente des gemeinsamen Feierns

26.06.2017

Am Sonntag luden der Freiraum und die Arbeitsgruppe Flüchtlinge der reformierten Kirchgemeinde und der katholischen Pfarrei Sursee zum Begegnungsfest. Der Parkplatz des Klosters wurde zu einem Fest- und Begegnungsplatz für Menschen aus verschiedensten Kulturen. Das abschliessende Konzert mit dem Ensemble "Palmyra" war ein passender und eindrücklicher Abschluss des Begegnungsfestes.
Zum Abschluss spielte das Ensemble «Die Geschichte der Flüchtlinge». Bahur Ghazi meinte dazu: «Die Geschichte ist immer dieselbe, Flucht vor Krieg, das Finden eines Weges und die Hoffnung auf Schutz und Sicherheit.»/wm

Konzert mit «Bahur Ghasi’s Palmyra»

Konzert mit «Bahur Ghasi’s Palmyra»

20.06.2017

Am kommenden Sonntagnachmittag organisieren der Freiraum und die AG Flüchtlinge auf dem Parkplatz des Klosters ein Begegnungsfest. Menschen aus verschiedenen Kulturen treffen sich, essen, lachen und schwatzen miteinander. Ein grosses Buffet bietet die Möglichkeit Speisen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen zu geniessen. Für die Kinder gibt es Spielmöglichkeiten und ein grosses Zelt sorgt für Schatten.

Zum Abschluss des Festes sind die Gäste ins Stadttheater Sursee zu einem Konzert mit dem syrischen Oud-Spielers Bahur Ghazi und seinem Ensemble «Bahur Ghazi’s Palmyra» eingeladen./wm

​Mädchenpfadi lud zum Pizzatag

​Mädchenpfadi lud zum Pizzatag

19.06.2017

Am Samstag lud die Mädchenpfadi zum Pizzatag auf dem Martignyplatz und die Gäste genossen das Angebot in der Festwirtschaft. Die Einnahmen des Pizzatages ist ein Beitrag an das Sommerlager 2017 in Adelboden. Das Angebot am Pizzatag stammte auch dieses Jahr wieder aus der Hausbäckerei der Mädchenpadi. Natürlich war auch für genügend Flüssigkeit wie Eistee und Kaffee gesorgt und wem es dennoch zu warm wurde, der konnte sich in einem kleinen Bassin die Füsse kühlen./wm